Foto: Neubacher Foto: Neubacher Foto: Neubacher Foto: Neubacher Foto: Feiner

Fotos


Drucken E-Mail

Tour IV: Raxalpe - Schneealm

Die Raxalpe, durch den Naßkamm mit der Schneealm verbunden, wird der Länge nach von Ost nach West gegangen. Der Naßkamm ist die Wasserscheide zwischen dem Reißtal im N und dem Altenbergtal im S.

NasskammDer Naßkamm ist von Hinternaßwald in 2 Std. und vom Parkplatz im hintersten Altenbergtal, 981 m, in ½ Std. erreichbar.

Der etwas mühsame Aufstieg zur Schneealpe wird durch die "berühmte Aussicht" zur Raxalpe belohnt. Man überblickt deren lange Westfront, von den Scheibwaldmauern bis zu den Kahlmäuern.

Um diese einmalige Bergwanderung voll zu genießen, sollten im Habsburghaus sowie im Schneealpenhaus Nächtigungen eingeplant sein. Am Windberg 1904 m, der höchsten Erhebung der Schneealpe (1/2 Std. vom Schneealpenhaus) sollte man nicht vorbeigehen. Die Rundsicht vom Gipfel gehört zu den schönsten in den niederösterreichischen Grenzbergen. Diese erstreckt sich über den Wienerwald, die Waldviertler Berge, Totes Gebirge, Dachsteingebirge, Gesäuseberge bis zu den Steiner Alpen. Den Glanzpunkt bildet der weite Almboden in der Tiefe unter dem Schneealpenhaus, überragt von der Raxalpe, dem Ausgangspunkt dieser lohnenden Bergwanderung.

 

Schwierigkeit:
Einfache Bergwanderung, bez. Weg/Steig, am Gamsecksteig Seilsicherung, Trittsicherheit nötig.

Schneealm im Sommer

Höhenunterschied/Gehzeit:
Habsburghaus-Naßkamm 576 Hm, 3 Std., Naßkamm-Schneealpenhaus 572 Hm, 2 ½ Std.Talort: Naßwald, 600m.

Ausgangspunkt:
Hinternaßwald, 711 m - Parkplatz 5 km von Naßwald.

Stützpunkte:
Habsburghaus, 1786 m, auf den Gr. Grießkogel, ÖAV-S. ÖGV, bew. Mai bis September, 28 B. 80 L. – Zugang von Hinternaßwald auf dem "Kaisersteig" 3 ½ Std. – Schneealpenhaus, 1782 m, auf den Schauerkogel. ÖAV-S. ÖGV, bew. April bis Mitte November, Weihnachtsferien und im März an den Wochenenden, 20 B, 40 L.
Abstieg über die Karlalm zurück nach Hinternaßwald 3 1/2 Std.

Schneealm im Sommer Übergang:
Vom Habsburghaus über das Ebenfeld zur Grasbodenalm mit der Franzlbauerhütte, 1650 m, und nahe unter dem Gamseck, 1857 m, vorbei zur Abzweigung, 1849 m (links zum Karl-Ludwig-Haus, bzw. zur Heukuppe). Rechts nordwestwärts, auf dem Gamsecksteig abwärts in den Sattel, 1489 m, vor dem Grabnergupf (1554 m).

Abstieg an der Gamsecker Hütte (verschlossen), 1330 m, und der nahen Zimmermannhütte (offener Unterstand) vorbei, zur Sattelwiese ("Kleine Naß") auf dem Naßkamm, 1210 m.

Abstieg nordw. nach Hinternaßwald, südw. nach Altenberg. 
Auf diesem entlang zu dessen größerer Wiese ("Große Naß"), 1225 m. Nun steil aufwärts zum "Kamperl" auf der Naßwand und in die Scharte "Oberes Karlböndle", 1609 m (Nach N Abstieg über die Karlalm nach Hinternaßwald.).

Im Linksbogen aufwärts zur Ameisbühelalm mit der Lurgbauerhütte, 1764 m (im Sommer bew., Nächtigungsmöglichkeit). Nun auf der Hochfläche (Almstraße) ab- und ansteigend weiter, dann gegen S zum weiten Almboden mit den Windberghütten und an seinem linken Rand kurzer Aufstieg auf den Schauerkogel mit Schneealpenhaus, 1784 m.

Landkarte: ÖK 104 "Mürzzuschlag" 1:25.000.

 

Suche:

Biobauer Michlbauer Holzer

Urlaub am Bauernhof - ein Garant für beste Erholung und Verpflegung (mit hauseigenem Styria Beef)

Weiterlesen...

Dies ist ein nichtkommerzielles Projekt der "Freunde der Schneealm". Wenn Sie uns unterstützen wollen (mit Fotos, Beiträgen oder finanziell), gibt es als Dank hier eine Extrawerbeeinschaltung. In dem Fall bitten wir um Kontaktaufnahme!


Hinweis zu den Bildern auf dieser Website: bei vielen Fotos gibt es eine Großaufnahme. Klicken Sie einfach auf ein Foto!